Gala

Power Paula (2000)
Auszug aus dem Main-Echo vom 16.03.2000
Main-Echo
Entsetzen beim Geschäftessen der lieben Verwandten: Die Polizei bringt Oma „Power Paula“ zurück.

Oma Paula lässt sich nicht „entsorgen“
Theatergruppe „Die Gesetzbücher“ führen Lustspiel mit ernstem Hintergrund auf Mönchberg.

Mit „Power Paula“ tritt die Theatergruppe „Die Gesetzbücher“ wieder an die Öffentlichkeit. Premiere für das Luststück in drei Akten ist am Samstag, 18. März, um 20Uhr im Pfarrheim St. Wendelin. Geplant sind elf weitere Aufführungen, sieben davon im Pfarrheim St. Wendelin vier in der VfL Kultur- und Sporthalle.
Das Stück hat einen aktuellen ernsten Hintergrund und wird humorvoll in Szene gesetzt: Die rüstige Oma Dirnberger (Eleonore Knapp) wird von ihrer Tochter Jutta Wiesbeck (Renate Zöller) und vom Schwiegersohn Gerd Wiesbeck (Udo Seufert) in ein Altenheim gesteckt, weil sie wegen ihrer Schrullen nicht mehr in das gesellschaftliche Leben des erfolgreichen Immobilienmaklers Wiesbeck passt.

Kein Fall fürs Altenheim

Aber die beiden haben die Rechnung ohne die vitale, pfiffige Oma gemacht, die aus dem Altersheim ausbüxt und eine zeitlang unter den Brücken bei den Obdachlosen haust. Just bei einer Familienfeier mit Geschäftsfreunden wird „Power Paula“ zum Entsetzten der lieben Angehörigen von zwei Polizisten vorgeführt, die sie aufgegriffen haben. Die Geschäftsfreunde jedoch – Direktor Wimmer (Alois Miltenberger) und seine Frau Gunda Wimmer (Annette Breunig) – amüsieren sich köstlich und sind von der Oma begeistert. Auch Enkelsohn Flori (Gebhard Motzel) mag seine Oma sehr und hält zu ihr. So sorgt sie täglich für neue Überraschungen und kleine Skandale, lädt Korken-Benni, einen liebenswerten „Penner“ aus ihren Brücken-Tagen, zu einem kleinen Umtrunk ein (nebst reinigendem Bad) und geht mit Enkel Flori in die Disco auf Brautschau.
Paula lässt sich nicht ausbremsen Ihr Wunsch, von ihrem Schwiegersohn eine kleine Wohnung zu bekommen, stößt auf Widerstand. Da muss wohl oder übel wieder Paulas „Power“ aktiviert werden. Mit einer Prise Frechheit, List, aber auch mit viel Charme kommt Paula doch an ihr Ziel. Das Theaterstück – einmal ohne die sonst obligatorischen Verwechslungen – bietet Action und Situationskomik, auf alle Fälle gibt es viel zum Lachen.
Neben den schon genannten Akteuren sind in weiteren Rollen zu sehen: Lilo (Michaela Goihl). Jasmin (Renate Legler), Korken-Benni (Erich Österlein) sowie Werner Becker und Reinhold Keller. Regie führt Reinhold Keller, Souffleuse ist Ludwina Weis, für die Maske zuständig Erika Zöller. Technik/Ablauf: Ronald Reinfurt, Anita Keller; Graphik Michael Grote. Karten gibt es bei Edeka Motzel.
Aufführungstermine: Samstag, 18. März 20Uhr (Premiere), Sonntag, 19.März 19.30Uhr; Samstag, 25.März 20Uhr; Sonntag, 26. März 15 und 19.30Uhr; Freitag, 31.März 20Uhr; Samstag, 1.April 20Uhr; Sonntag, 2.April 19.30Uhr jeweils im Pfarrheim; Freitag 7.April 20Uhr; Sonntag, 9.April 19.30Uhr; Freitag, 14.April 20Uhr; Samstag 15.April 20Uhr jeweils in der VfL-Turnhalle.

Freitag Auftritt in Distelhausen

Die „Mönchberger Gesetzbücher“ wurden übrigens mit fünf weiteren Gruppen aus 60 Bewerbern für die „Distelhäuser Bauerntheatertage“ ausgewählt. In der alten Abfüllerei der Distelbrauerei, die zu einem „Musentempel“ ausgebaut wurde, haben sie am Freitag. 17. März um 20Uhr ihren ersten Auftritt.

Gala Viel Spaß beim Stöbern! | Startseite | Archiveinträge | Impressum -